Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Ernest-Charles Lasègue



Ernest-Charles Lasègue (* 5. September 1816 in Paris; † 20. März 1883 in Paris) war ein französischer Internist.

Lasègue studierte in Paris und war dort Zimmerkollege von Claude Bernard. Lasègue hatte zunächst mit dem Studium der Philosophie angefangen. Als er eine Vorlesung von Armand Trousseau (1801-1867) hörte, wandte er sich der klinischen Medizin zu und wurde später Trousseaus Lieblingsschüler und enger Mitarbeiter. Er schrieb sich 1839 in der medizinischen Fakultät ein und erhielt seinen Doktortitel 1847 in Paris. Im Auftrag der französischen Regierung ging er 1848 nach Südrussland, um die dort grassierende Cholera-Epidemie zu untersuchen. Lasègue war Arzt an den Krankenhäusern Salpêtrière, Pitié und Necker. Er hielt Vorlesungen über Krankheiten des Gehirns und der Nerven und 1869 wurde er Professor für klinische Medizin am Krankenhaus Necker. Diese Stelle behielt er bis zu seinem Tod. Etwa zeitgleich mit dem Engländer William Gull (1868) beschrieb Lasègue 1873 erstmalig die heute als Anorexia nervosa bezeichnete Essstörung als „Anorexia hysterica“. Beide betonten die Psychogenese der Erkrankung.

Weil nach Lasègues Ansicht die Krankheit der Zelle nur ein Teilbereich der Pathologie war, kritisierte er die Zellularpathologie Virchows.

Nach Lasègue ist in der Medizin das Lasègue-Zeichen benannt. Auch der heute noch in der Psychiatrie verwendete Begriff „folie à deux“ für eine induzierte Psychose stammt von ihm.

Bibliografie

  • De Stahl et sa doctrine médicale. Dissertationsschrift, Paris, 1847.
  • De la marcher de la choléra dans la Russia méridionale. Archives générales de médecine, 1848.
  • Sur la paralysie générale et progressive. Habilitationsschrift, 1853.
  • Études historiques sur l’aliénation mentale. Annales médico-psychologiques, 1844, 1845.
  • Du traitement moral. Annales médico-psychologiques, 1846-1847.
  • Pierre Astruc: Charles Lasegue (1816-1883). Les biographies medicales. Les Maîtres du passé. Paris,
    J.-B. Baillière et fils. Volume 2, 1934.

Quellen

  • Who Named It?
  • Veroffentlichung von Orion Pharma
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ernest-Charles_Lasègue aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.