Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Claude Bernard (Physiologe)



  Claude Bernard (* 12. Juli 1813 in Saint-Julien (Rhône), Frankreich; † 10. Februar 1878 in Paris) war ein französischer Physiologe. Er entdeckte die Funktion von Bauchspeicheldrüse und Leber bei Verdauungsvorgängen. Als erster beschrieb er die Bedeutung des Milieu intérieur für die Aufrechterhaltung des Lebens und war damit einer der ersten Protagonisten der Homöostase. Bernard ist außerdem der Wissenschaftler, der mit seinen Curare-Experimenten an Fröschen die Disziplin der experimentellen Physiologie begründete. Er konnte zeigen, dass Curare die Leitungsfunktionen der neuro-muskulären Synapsen blockiert.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Bernard war Schüler von François Magendie. 1854 wurde für Bernard ein Lehrstuhl für Allgemeine Physiologie an der Sorbonne geschaffen. 1855 wurde er Nachfolger von Magendie am Collège de France.

Das wahrscheinlich bekanntetste Zitat von Claude Bernard, mit dem er das Fazit seiner 40jährigen Forschungsarbeit zieht, lautet: „Le germe n'est rien, le terrain est tout!“, auf Deutsch: „Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles.“

Als Tierversuchsverfechter, hatte er starke Probleme mit seiner Frau, die als Anführerin der Pariser Tierschutzbewegung sich dann schließlich auch von ihm scheiden ließ.

Werke

  • 1865: Introduction à l'étude de la médicine experimentale, Paris; dt. Ausg.: Einführung in das Studium der experimentellen Medizin, Leipzig 1961 (Frz. Text bei Project Gutenberg)

Siehe auch: Medizinische Kybernetik


 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Claude_Bernard_(Physiologe) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.