Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Augenbläschen



Als Augenbläschen bezeichnet man die paarige Ausstülpung des 1. Gehirnbläschens (später: Zwischenhirn), aus der nach Einstülpung (»Augenbecher«-Bildung) die Netzhaut und das Pigmentepithel des Auges hervorgehen, während der Augenbläschenstiel (später: Augenbecherstiel) den Sehnerv liefert. Die Becherbildung setzt nach Bildung der Linsenplakode (Linsenanlage) ein; der vordere Becherrand wird zur Pupille. Choroidea (Aderhaut), Sklera (Lederhaut) u. Kornea (Hornhaut) entstehen aus dem Mesenchym des Kopfbereichs.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Augenbläschen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.