Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Abwinklung



Abwinklung bezeichnet in der Medizin eine Abweichung einer Gliedmaße von der Normalstellung (Neutral-0-Stellung).

  • Von Valgus-Stellung spricht man, wenn Knochen bzw.  Gelenke zur Seite hin nach innen gewölbt (konkav) stehen,
    beispielsweise „X-Bein“ (lat. genu valgum), bei der also die Oberschenkelknochenlängsachse im Kniegelenk nach innen gerichtet ist.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

X-Beine sind selten angeboren. Beim Kleinkind können X-Beine durch Nachtschienen oder Gips korrigiert werden.

Ursachen von X-Beinen

  • Knick-Senkfuß:

In der Regel sind X-Beine eine Folgeerscheinung von Knick-Senkfüßen. Die Fehlstellung der Füße führt dazu, dass die Beine in eine abnorme Stellung zum Knie gelangen und zu Hüftproblemen führen.

  • Rachitis:

Bei Rachitis wird durch einen Mangel an Vitamin-D der Knochenaufbau gestört. Der Knochen härtet nicht richtig aus und kann das Körpergewicht nicht tragen. Die Folgen können sowohl X-Beine, als auch O-Beine sein.

  • Kinderlähmung:

Auch Kinderlähmung kann X-Beine hervorrufen.

Folgen einer Abwinklung

Die Folge kann eine Arthrose des Kniegelenkes (Gonarthrose) sein.

  • Bei einem X-Bein wird der äußere Oberschenkelknochenrollhügel (Condylus lateralis femoris) stärker belastet. Dadurch wird der Innenmeniskus stärker beansprucht und es kommt zu einer seitlichen Gonarthrose.
  • Bei einem O-Bein wird der innere Oberschenkelknochenrollhügel (Condylus medialis femoris) stärker belastet. Dadurch wird der Außenmeniskus stärker beansprucht und es kommt zu einer zur Mitte gerichteten Gonarthrose.
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Abwinklung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.