Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Die Chemie des Katers

22.06.2016

© Compound Interest

The Chemistry of a Hangover

Vielleicht pflegen Sie heute Morgen nach ein paar Drinks einen Kopfschmerz. Dies ist eine chemische Folge des Konsums alkoholischer Getränke, aber es ist eine, die wir überraschenderweise immer noch nicht ganz verstehen. Es gibt jedoch eine Reihe von chemischen Verdächtigen, die identifiziert wurden, die zu den Symptomen eines Katers beitragen. Wir schauen uns die einzelnen Verdächtigen an und bewerten ihre möglichen Beiträge.

Es lohnt sich, vor der Diskussion der Faktoren, die einen Kater verursachen, zu klären, dass es eine beträchtliche Anzahl von Dingen gibt, die die Schwere eines Kater beeinflussen können. Wir alle kennen diese eine Person, die beneidenswerterweise behauptet, nie einen Kater zu erleben. Studien haben gezeigt, dass genetische Faktoren einen großen Beitrag dazu leisten können, dies zu erklären, und Gesundheit, Alter und Schlaf können alle auch Auswirkungen darauf haben, wie schwer Ihr Kater ist. Im Allgemeinen haben die meisten Studien gezeigt, dass das Erreichen einer Blutalkoholkonzentration von 0,1% für die meisten Menschen erforderlich ist, um die Symptome eines Kater am nächsten Tag zu erleben, obwohl dies natürlich von Person zu Person unterschiedlich sein wird. Es ist auch allgemein anerkannt, dass je höher die maximale Blutalkoholkonzentration (einfache Umrechnung: je mehr Alkohol Sie trinken), umso schlimmer werden Ihre Katersymptome wahrscheinlich sein.

Topics
  • Vasopressin
  • Antidiuretisches Hormon
  • Cytokine
  • Ameisensäure
  • Getränke
  • Methanol
  • Formaldehyd
  • Acetaldehyd
  • Acetat
  • Alkoholdehydrogenase
Mehr über Compound Interest
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.