Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Wahrheitsserum



Als Wahrheitsserum bezeichnet man eine Droge, welche geeignet ist, Informationen von einer Person zu erhalten, die diese eigentlich nicht preisgeben will. Die Anwendung eines Wahrheitsserums wird meist im geheimdienstlichen Umfeld vermutet und ist in Deutschland als Verhörmethode verboten.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

In der Vergangenheit sind verschiedene Substanzen als Wahrheitsdrogen versucht worden. Neben dem (sehr wirksamen) Alkohol und Pflanzenextrakten, wie zum Beispiel Scopolamin, wurden auch Barbiturate, halluzinogene Drogen (LSD) und Opiate zu diesem Zweck eingesetzt.

Bekannt geworden ist auch die Substanz Natrium-Thiopental, ein schnellwirksames Barbiturat, welches auch als Pentothal, Natriumpentothal oder Natriumamytal bezeichnet wird.

Experten der Anästhesie schätzen es als eher unwahrscheinlich ein, dass Geheimdienste über noch effizientere, bislang unbekannte, Substanzen verfügen.

Nach Verabreichung des Serums wird man im allgemeinen sehr kommunikativ und äußert seine Gedanken, ohne zu zögern. Es ist jedoch ein verbreiteter Irrglaube, dass die Anwendung eines Wahrheitsserums einen Menschen automatisch dazu verleitet, die Wahrheit zu sagen. Vielmehr kann die unter dem Einfluss der Droge stehende Person genauso lügen wie zuvor. Die Wirkungsweise des Wahrheitsserums besteht eher darin, Urteilsvermögen und Konzentrationsfähigkeit einer Person zu beeinträchtigen. In Folge kann ein Verhörspezialist durch eine geschickte Befragung versuchen, die Person zur Preisgabe der gewünschten Information zu verleiten.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wahrheitsserum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.