Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Trophoblast



  Das Trophoblast ist die äußere Zellschicht einer Blastozyste oder einer Blastula (befruchtete und in 16 bis 64 Zellen geteilte Eizelle) und verbindet diese mit der Uteruswand.
Es bildet sich am 5. bis 12. Tag nach der Befruchtung aus Blastomere, weicht mittels Enzymen die Gebärmutterschleimhaut auf und kann sich so an ihr festsetzen. Das Trophoblast dient dem Embryo als Nährkanal und kann damit als Ernährungsorgan betrachtet werden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Aus dem Trophoblast entwickeln sich ein Teil der Fruchthülle sowie der embryonale Teil der Plazenta.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Trophoblast aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.