Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Taxis



Eine Taxis ist eine Orientierungsreaktion von freibeweglichen Lebewesen, das heißt die Ausrichtung einer Bewegung in einem Umweltgradienten oder auf eine Reizquelle zu (positive Taxis) oder von ihr weg (negative Taxis).

Im Gegensatz zu einem auslösenden Reiz einer Endhandlung muss bei Taxien der richtende Reiz immer vorhanden sein, sonst wird die Handlung beendet.

Taxien treten bei freibeweglichen Mikroorganismen, Tieren und Pflanzen auf.

Mit Taxis wird auch das gerichtete Appetenzverhalten eines Tieres innerhalb eines komplexen Instinktverhaltens bezeichnet. Sie wird durch Reize wie etwa Geräusche oder Bewegungen bei Tieren ausgelöst und wird nur durchgeführt, wenn auch die Handlungsbereitschaft vorhanden ist.

Man unterscheidet geometrisch vom Reiz weggerichtete Meide- oder Schreckreaktionen (Phobotaxien) von zum Reiz gerichteten Reaktionen (Topotaxien), die wiederum in verschiedene Typen unterschieden werden:

  • Telotaxis: Die direkte gerade Ausrichtung vom Sinnesorgan auf den Reiz.
  • Menotaxis: Die Ausrichtung in einem bestimmten Winkel zum Reiz.
  • Tropotaxis: Die symmetrische Ausrichtung auf den Reiz, wozu zwei räumlich getrennte Sinnesorgane am Lebewesen erforderlich sind. Die Ausrichtung erfolgt im gleichen Winkel von beiden Sinnesorganen aus.
  • Mnemotaxis: Die Ausrichtung aufgrund der Erinnerung, siehe unten Beispiel Orientierung nach dem Sonnenstand oder aufgrund chemischer Stoffe.

Taxien

Detaillierter wird auch nach folgenden Reizen unterschieden:

  • Phototaxis - Orientierung nach der Helligkeit und Farbe des Lichts (inkl. IR und UV)
  • Skototaxis - Orientierung zum Dunkeln hin
  • Polarotaxis - Orientierung an der Polarisation des Lichts
  • Chemotaxis - Orientierung nach chemischen Reizen
  • Aerotaxis - Orientierung zum Sauerstoff (eine besondere Form von Chemotaxis)
  • Gravitaxis (früher Geotaxis) - Orientierung an der Schwerkraft
  • Rheotaxis - Orientierung an der Wasserströmung
  • Anemotaxis - Orientierung an der Luftströmung
  • Phonotaxis - Orientierung durch akustische Reize (inkl. Ultraschall)
  • Galvanotaxis - Orientierung an elektrischen Feldern
  • Hydrotaxis - Orientierung an der Luftfeuchtigkeit
  • Thigmotaxis - Orientierung aufgrund von Tastreizen
  • Thermotaxis - Orientierung aufgrund von Wärmereizen
  • Magnetotaxis - Orientierung in magnetischen Feldern
  • Osmotaxis - Orientierung nach osmotischem Gradienten

Beispiele

  • Hinwendung zum Licht (positive Phototaxis) bei gleichzeitiger Orientierung an der Schwerkraft (Gravitaxis) bei Euglena viridis, einem photoautotrophen Einzeller.
  • Orientierung von Bienen und Ameisen nach dem Sonnenstand.
  • Hinwendung zur Beute auf Grund chemischer Stoffe (Chemotaxis) beim Rückenschwimmer.
  • Ausrichtung der Körperachse auf die Beute, zum Beispiel bei Kröten.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Taxis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.