Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Systemische Aufnahme



Bei der systemischen Aufnahme werden Arzneistoffe im Gegensatz zur topischen Anwendung in das Blut- und/oder Lymphsystem des Körpers übertragen (daher „systemisch“) und hierüber im gesamten Körper verteilt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die systemische Aufnahme von Arzneistoffen ist der Hauptgrund für Nebenwirkungen von Arzneimitteln. So ist z. B. von der Acetylsalicylsäure (Hauptwirkstoff von Aspirin) bekannt, dass sie Schmerzrezeptoren blockiert (erwünschte Wirkung), durch Übergang in den Blutkreislauf aber auch in der Niere und in der Magenschleimhaut abgelagert wird. Nach längerer Einnahme von Aspirin können unerwünschte Wirkungen wie Nierenblutungen und Magenbeschwerden auftreten.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Systemische_Aufnahme aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.