Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Succinyl-CoA



Strukturformel
Allgemeines
Name Succinyl-CoA
Summenformel C25H40N7O19P3S
CAS-Nummer 604-98-8
Eigenschaften
Molare Masse 867,608 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Succinyl-Coenzym A (kurz: Succinyl-CoA) ist ein Thioester der Bernsteinsäure mit dem Coenzym A. Es kommt als Metabolit des Citratzyklus vor. Es entsteht in einer NADH-abhängigen Reaktion aus α-Ketoglutarat. Das Enzym, das diese Decarboxylierung katalysiert, ist die α-Ketoglutarat-Dehydrogenase.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die vereinfachte Reaktionsgleichung lautet:

α-Ketoglutarat + NAD+ → Succinyl-CoA + NADH + H+ + CO2

Im folgenden Schritt des Citratzyklus wird Succinyl-CoA unter GTP-Bildung zu Succinat umgewandelt. Katalysiert wird diese Reaktion durch die Succinyl-CoA-Synthetase.

Succinyl-CoA + GDP + Phosphat → Succinat + GTP + CoA

Außerdem ist Succinyl-CoA unabdingbar für die Biosynthese des roten Blutfarbstoffes Häm. Dabei reagiert es mit Glycin zu δ-Aminolävulinat, Kohlendioxid und CoA.

Succinyl-CoA + Glycin → δ-Aminolävulinat + CO2 + CoA
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Succinyl-CoA aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.