Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Spurenelement



Als Spurenelemente (Mikroelemente) bezeichnet man Mineralstoffe, die im Gegensatz zu den Mengenelementen in verschiedenen Medien in Massenanteilen von weniger als 50 mg pro Kilogramm vorkommen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Medizinisch betrachtet sind Spurenelemente chemische Stoffe von denen dem Körper weniger als 50 mg pro Tag zugeführt werden müssen, damit dieser seine lebenswichtigen Stoffwechsel-Funktionen fortführen kann.

Ein Fehlen von essentiellen (lebensnotwendigen) Spurenelementen bei Mensch, Pflanze und Tier ruft schwere physiologische Schäden hervor. Bekannte Mangelerscheinungen sind Anämie bei Eisenmangel oder Stoffwechselstörungen bei Jodmangel. Eine überhöhte Aufnahme kann eine Vergiftung bewirken, da einige Mikroelemente hoch giftig sind.

Allgemein als essentielle Spurenelemente anerkannt sind:

Chrom, Eisen, Fluor, Iod, Cobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen, Silicium, Vanadium, Zink, Zinn

Diese Spurenelemente sind entweder wichtige Bestandteile von Enzymen, Vitaminen und Hormonen oder wirken im Sinne von Coenzymen katalysierend oder aktivierend bei bestimmten Stoffwechselreaktionen.

Zu den Elementen bei denen eine biologische Funktion nicht nachgewiesen wurde, zählen: Arsen, Aluminium, Barium, Bismut, Bor, Brom, Germanium, Lithium, Nickel, Quecksilber, Rubidium, Strontium, Tellur, Titan, Wolfram

Gründe für eine Unterversorgung mit Spurenelementen können sein:

  • vermehrte Ausscheidung, etwa durch Schwitzen oder Durchfallerkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Regionale Gegebenheiten (z.B. das Vorkommen im Ackerboden)
  • Ernährungsgewohnheiten


Element Natürliches Vorkommen Bedeutung für den Körper Empfohlene Zufuhr pro Tag
Chrom (Cr) Leber, Bierhefe, Weizenkeime Aktiviert Enzyme und Hormone wie Insulin, sodass es bedeutsam bei der Glukosetoleranz und dem Diabetes im Alter von Bedeutung ist, Beeinflussung des Cholesterinspiegels 0,03–0,1 mg
Eisen (Fe) Hülsenfrüchte, grünes Gemüse, Vollkornprodukte, Fleisch Bestandteil vieler Enzyme. Hämoglobinbildung und Sauerstofftransport, Energieverwertung, Gehirnleistung 10-30 mg
Fluor (F) Meeresfische Stabilität von Knochen und Zähnen, Kariesschutz, Enzymhemmung 3.1-3.8 mg
Iod (I) Seefisch, Eier, Milch, Milchprodukte Bestandteil der Schilddrüsenhormone, Stoffwechselregulation, geschlechtliche Reproduktion 0.15-0.2 mg
Cobalt (Co) Nüsse, Kohl, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Leber Bestandteil vieler Enzyme. Fördert die Bildung roter Blutkörperchen 5µg
Kupfer (Cu) Leber, Nüsse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte Bildung roter Blutkörperchen, Pigmentbildung, Sauerstofftransport, verbesserte Immunabwehr, Wundheilungsförderung, Nervenfaserherstellung 1–1,5 mg
Mangan (Mn) Getreideprodukte, grünes Gemüse und Nüsse. Aktivierung von Enzymen und Coenzymen, Knochen-, Zähne- und Bindegewebeerhalt, Leberaktivierung, Schutz vor Umweltvergiftungen 2–5 mg
Molybdän (Mo) Getreide, Gemüse und Innereien Verminderung der Harnsäurekonzentation und somit Gichtschutz, Aktivierung zahlreicher Enzyme, Immunsystemaktivierung, Vorbeugung vor Allergien 0,05–0,1 mg
Selen (Se) Seefisch, Fleisch, Eier, Getreideprodukte Aktivierung zahlreicher Enzyme, Schutz vor freien Radikalen, Schwermetallen und Umweltgiften, Verbesserung der Immunabwehr, Erhöhung der Fruchtbarkeit 0,03–0,07 mg
Silicium(Si) Algen Teil der Eiweissstruktur, Festigkeit und Elastizität der Gewebe, Knochenbau, Haar- und Nägelwachstum, Stärkung des Immunsystems, Förderung der Wundheilung
Vanadium (V) Hülsenfrüchte, Nüsse, Meeresfrüchte Wichtig bei Mineralisation der Knochen, Fett- und Zuckerstoffwechsel 15-30 µg
Zink (Zn) Fleisch, Fisch, Vollkornprodukte, Nüsse Aktivierung von über 160 Enzymen und Hormonen, Schutz vor freien Radikalen, Immunstärkung, Bindung von Schwermetallen, Förderung der Wundheilung, des Haarwuchses und der Fruchtbarkeit 7-10 mg


H  He
LiBe  B C N O F Ne
NaMg  AlSiP S ClAr
K CaSc TiV CrMnFeCoNiCuZnGaGeAsSeBrKr
RbSrY  ZrNbMoTcRuRhPdAgCdInSnSbTeI Xe
CsBaLa* HfTaW ReOsIrPtAuHgTlPbBiPoAtRn
FrRaAc** RfDbSgBhHsMtDsRg
 
  * CePrNdPmSmEuGdTbDyHoErTmYbLu
  **ThPaU NpPuAmCmBkCfEsFmMdNoLr
Die vier organischen Grundelemente Mengenelemente essentielle Spurenelemente sonstige Spurenelemente

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Spurenelement aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.