Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Rhinitis medicamentosa




Als Rhinitis medicamentosa wird eine chronische Anschwellung der Nasenschleimhäute, verursacht durch Überdosierung oder zu langem Gebrauch von schleimhautabschwellenden Mitteln wie Nasenspray oder Nasentropfen, bezeichnet. Diese setzt gewöhnlich nach der akuten Rhinitis ein und äußert sich darin, dass die Nasenschleimhäute stärker anschwellen und man dadurch ein verstärktes Gefühl einer "verstopften Nase" hat. Bei einer Rhinitis medicamentosa helfen meist Medikamente gegen chronischen Schnupfen oder auch die so genannte "bipolare Radiofrequenztherapie" (RFT-Methode).

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rhinitis_medicamentosa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.