Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Rübe



  Rübe ist die botanische Bezeichnung für ein Speicherorgan einer Pflanze. Sie entsteht aus der Verdickung der Hauptwurzel einschließlich des untersten Sproßabschnittes (Hypokotyl). Die Rübe befindet sich meistens unterirdisch, kann aber auch zum Teil über den Erdboden hinausragen oder sich ganz darüber befinden (z.B. beim Sellerie).

Rüben kommen nur bei allorhiz bewurzelten zweikeimblättrigen Pflanzen vor.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Aufbau

Obwohl die meisten Rüben sich sehr ähnlich sehen, können sie doch aus verschiedenen Teilen der Wurzel entstanden sein. Man nennt das morphologisch heterogen. Am Aufbau der Rübe können die Wurzel selbst, das Hypokotyl oder in einigen Fällen auch die Sproßbasis beteiligt sein. Reine Wurzelrüben besitzen z. B. die Karotte und die Zuckerrübe. Rüben, die z. T. aus Hypokotyl bestehen, besitzen der Rettich oder die Rote Rübe. Außerdem wird zwischen Holzrüben, Bastrüben und Beta-Rüben unterschieden. Bei Holzrüben (z. B. Rettich) wird das Xylem massiv als Speichergewebe entwickelt, bei Bastrüben (z. B. Karotte) das Phloem und bei Beta-Rüben (Kulturformen von Beta vulgaris) konzentrische Ringe aus Xylem und Phloem, bzw. Parenchym.

Kulturformen von Pflanzen die Rüben ausbilden (Auswahl)

 

  • Karotte (Daucus carota), auch "Gelbe Rübe" genannt
  • Rettich (Raphanus sativus)
  • Kulturformen der Rübe (Beta vulgaris):
    • Zuckerrübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. altissima)
    • Rote Rübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. conditiva)
    • Futterrübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. crassa)
  • Speiserübe (Brassica rapa var. rapa), z.B. Mairübe oder Teltower Rübchen
  • Kohlrübe (Brassica napus var. napobrassica), oder Steckrübe genannt
  • Pastinaken (Pastinaca sativa)
  • Wurzelpetersilie (Petroselinum crispum convar. radicosum)
  • Knollensellerie (Apium graveolens var. rapaceum)

Krankheiten und Schädlinge (Parasiten)

Es gibt einige Krankheiten und Schädlinge die speziell das Organ Rübe befallen.

Krankheiten

  • Cercospora-Blattflecken
  • Herz- und Trockenfäule
  • Wurzelbrand
  • Vergilbungskrankheit

Schädlinge

  • Blattläuse
  • Erdfloh
  • Schildkäfer
  • Moosknopfkäfer
  • Rübenfliege
  • Nematoden
  • Heterodera schachtii (Rübenzystennematode)
  • Ditylenchus dispaci (Stängelälchen)
  • Rübenaaskäfer
  • Rübenrüsselkäfer

Im deutschen Sprachgebrauch versteht man unter Rübe meistens die Zuckerrübe.


Nicht zuletzt bezeichnet der umgangssprachliche Begriff "Rübe" den menschlichen Kopf (schließlich kann man auch den als "Speicherorgan" betrachten). Diese Bezeichnung kann sowohl negativ als auch positiv besetzt sein.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rübe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.