Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Populationsgenetik



Die Populationsgenetik ist die Erforschung der Verteilung von Genfrequenzen unter dem Einfluss von vier Evolutionsfaktoren (daher manchmal auch Evolutionsgenetik genannt):

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Sie zieht ebenso die Populationsstruktur, z. B. die weitere Unterteilung einer Population in räumlich begrenzte Subpopulationen, in Betracht. Sie ist somit die Theorie, die natürliche Anpassung und Artbildung beschreibt. Die Populationsgenetik war somit notwendiger Bestandteil der modernen Synthese mit ihren Gründern, Sewall Wright, J. B. S. Haldane und Ronald Fisher, die auch die Grundlagen für die quantitative Genetik legten.

Die Populationsgenetik untersucht quantitativ, wie sich die ökologischen Interaktionen auf die genetische Zusammensetzung von Populationen auswirken und welche Rückwirkungen dies auf die ökologischen Eigenschaften der Population haben kann. Populationsgenetik untersucht die Gesetzmäßigkeiten, die Evolutionsprozessen zugrunde liegen. Die Theorie der Evolution muss mit den Erkenntnissen der Populationsgenetik und Populationsökologie in Einklang stehen. Populationsgenetische Methoden werden in der Populationsökologie eingesetzt zur:

  1. Klärung der Artzugehörigkeit von Individuen.
  2. Analyse der räumlich/zeitlichen Struktur von Populationen.
  3. Aufklärung von Mechanismen der Populationsfragmentierung. Quantifizierung des Individuenaustausches.
  4. Analyse der Artenstruktur von Lebensgemeinschaften (Biozönosen).
  5. Aufklärung der Besiedelungsdichte von Arealen.
  6. Im Artenschutz.

Siehe auch

Weiterführende Literatur

  • John H. Gillespie Population Genetics: A Concise Guide, Johns Hopkins Press 1998. ISBN 0-8018-5755-4
  • Daniel Hartl Primer of Population Genetics, 3rd edition, Sinauer 2000. ISBN 0878933042
  • Daniel Hartl & Andrew Clark Principles of Population Genetics, 3. Edition, Sinauer 1997. ISBN 0-87893-306-9
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Populationsgenetik aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.