Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Pflugscharbein



  Das Pflugscharbein (Vomer) ist ein unpaarer, lang gestreckter Knochen der Schädelbasis. Es gehört zum Gesichtsschädel. Es zieht mittig vom Keilbein in die Nasenhöhle, wo es sich an einer Leiste (Crista nasalis) des Oberkieferknochens befestigt. Das Vomer teilt dabei bei Säugetieren die Choanenöffnung.

Die Oberseite des Vomers trägt eine Rinne (Sulcus vomeris) zur Aufnahme der knorpligen Nasenscheidewand (Septum nasi). Das Hinterende des Vomers trägt beidseitig eine flügelartige Seitenplatte (Ala vomeris), die sich mit dem Keilbein und dem Gaumenbein verbindet.

Bei Vögeln ist das Pflugscharbein häufig nur rudimentär (d. h.: verkümmert, ansatzweise) ausgebildet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pflugscharbein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.