Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Parakrine Sekretion



Als Parakrine Sekretion (von griechisch para: „daneben“; krinein: „trennen“, „abgeben“) bezeichnet man den Sekretionsmodus von Zellen, bei dem die abgegebenen Hormone und hormonähnlichen Substanzen (z. B. Wachstumsfaktoren) direkt auf Zellen in der unmittelbaren Umgebung wirken. Im Gegensatz zur endokrinen Sekretion gelangen die Hormone also nicht über das Blut zu ihren Zielzellen, wobei es Zellen gibt, die sowohl endokrin als auch parakrin aktiv sind, wie beispielsweise die Leydig-Zellen des Hodens.

Parakrine Sekretionsvorgänge steuern in vielen Organen und Geweben Funktion und Differenzierungvorgänge.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Parakrine_Sekretion aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.