Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Palpus



  Ein Palpus (lat. palpare: streicheln, betasten; palpus: Taster; Plural: palpi) ist ein Taster an den Mundwerkzeugen verschiedener Tiergruppen. Beispielsweise findet man Palpi bei verschiedenen Vielborstern, Insekten, Spinnentieren und Krebstieren. Sie sind immer paarweise angeordnet. Bei manchen Tiergruppen, wie z.B. den Käfern und Schmetterlingen unterscheidet man Lippentaster (Palpus labialis oder Labialpalpen) und Kiefertaster (Palpus maxillaris oder Maxillarpalpen). Erstere sind an der Unterlippe, dem Labium angewachsen, letztere am Unterkiefer, der Maxille.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Begriff Taster ist insofern irreführend, als viele Tiere damit nicht nur tasten. Häufig haben die Palpi eine dichte Behaarung, wobei es sich aber nicht nur um Tasthaare, sondern auch um Kontaktchemorezeptoren handeln kann. Auch zum Schmecken und Riechen können sie dienen.

Pedipalpen sind bei den Spinnentieren (Arachnida) ein multifunktionales Organ, das der Kommunikation (Stridulation oder Substratschwingungen, Netzschwingungen, optische Signale), Balz, Begattung (Webspinnen) oder Fortbewegung (Palpenläufer) dienen oder als Schere (Skorpione) oder Beiß- bzw. Bohrwerkzeug (Milben) ausgeprägt sein kann.

Bei Insekten und Spinnen werden Form, Stellung und innerer Feinbau der Palpi beziehungsweise ihr Vorhandensein oder Fehlen als Bestimmungsmerkmal herangezogen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Palpus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.