Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Osteoblast



Osteoblasten (Singular der Osteoblast) sind Zellen, die für die Knochenbildung verantwortlich sind. Sie entwickeln sich aus undifferenzierten Mesenchymzellen, embryonalen Bindegewebszellen. Sie lagern sich an Knochen hautschichtartig an und bilden indirekt die Grundlage für neue Knochensubstanz, die Knochenmatrix, indem sie vor allem Calciumphosphate und -carbonate in den interstitiellen Raum ausscheiden. Bei diesem Prozess verändern sie sich zu einem Gerüst aus nicht mehr teilungsfähigen Osteozyten, das langsam mineralisiert und mit Calcium aufgefüllt wird.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Gegenspieler der Osteoblasten sind die Osteoklasten.

Entartete Osteoblasten können Osteoblastome, eine Art von Knochentumoren verursachen.

Links

  • www.osteoporose.de - Wissenschaftliche Infos zu "Knochen" und "Knochenschwund"
  • http://www.polak-transplant.med.ic.ac.uk/Osteoblast attaching to a bioactive glass scaffold.jpg
    • Abbildung eines Osteoblasten
  • http://vschool.scu.edu.tw/biology/content/images/osteoblast-2.jpg
    • Schema der Osteoblasten und -klasten Aktivierung
  • http://www.dls.ym.edu.tw/lesson/five.files/81.GIF
    • Abbildung der Osteoblastentätigkeit
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Osteoblast aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.