Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Orcein



Orcein ist ein organischer Pflanzenfarbstoff aus Flechten und ein Stoffgemisch aus mindestens 14 einzelnen Komponenten.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen und Gewinnung

Das Stoffgemisch wird durch alkoholische Extraktion aus Orseille (einer Flechtenart) gewonnen.

Zusammensetztung und Eigenschaften

     

Aus Orcein lassen sich chromatographisch mindestens 14 Komponenten isolieren. Diese lassen sich in drei unterschiedliche Phenoxazin-Chromophore einteilen:[1]

  • 7-Hydroxy-2-phenoxazon
  • 7-Amino-2-phenoxazon
  • 7-Hydroxy-2-phenoxazim

Orcein (C.I. Natural Red 28) ist ein braunrotes, mikrokristallines Pulver, das in Wasser, Benzol, Chloroform, Ether praktisch unlöslich ist, in Alkohol, Aceton oder Eisessig mit roter Farbe und in verdünnten Alkali-Lösungen mit blauvioletter Farbe unlöslich ist.[2]

Verwendung

Der basische Farbstoff wird unter anderem als essigsaure Lösung zum Einfärben von mikroskopischen Präparaten oder Chromatiden benutzt.

Quellen

  1. H. Beecken et al. (1961): Orcein und Lackmus. In: Angewandte Chemie. Bd. 73, Nr. 20, S. 665-673. doi:10.1002/ange.19610732002
  2. Römpp Lexikon Chemie – Version 2.0, Stuttgart/New York: Georg Thieme Verlag 1999

Siehe auch

Galerie

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Orcein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.