Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Oligonukleotid



Oligonukleotide (von griechisch oligo - wenige, Nukleotid) sind aus wenigen Nukleotiden (DNA oder RNA) aufgebaute Oligomere. Die Nukleotidsequenz besteht aus ca. 10-100 Nukleotideinheiten.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Eingesetzt werden Oligonukleotide als

  • Antisense-Oligonukleotide
  • Oligonukleotid DNA-Fingerprinting
  • Oligonukleotidsonde
  • Oligonukleotid-Chip

Oligonukleotide, die für die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) benötigt werden, werden auch Primer genannt. In vitro erzeugte Oligonukleotide werden auch Aptamere genannt.

Synthese

Die Oligonukleotide werden nach der Phosphoramidit-Methode an fester Phase (Festphasensynthese) synthetisiert.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Oligonukleotid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.