Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Nykturie



Die Nykturie (griechisch νυκτουρία, nikturía, „das nächtliche Harnlassen“) bezeichnet ein vermehrtes, nächtliches Wasserlassen. Explizit bedeutet dies bei normaler Trinkmenge, ein mehr als zweimaliger Toilettenbesuch. Neben simplen Gründen, wie z. B. dem Genuss von literweise Bier am Abend, oder der Einnahme von Diuretika, gibt es pathologische Gründe für eine Nykturie:

  • Herzinsuffizienz: sowohl bei Rechtsherz-, als auch bei Linksherz- und Globalinsuffizienz möglich (häufigste Ursache). Bei waagerechter Körperlagerung im Schlaf muss das rechte Herz das tagsüber bestehende Gefälle zu den Beinen nicht mehr überwinden und fördert wieder mehr der tagsüber eingelagerten Flüssigkeit, so dass Ödeme der Beine nachts stärker ausgetrieben werden.
  • Entzündung des unteren Harntrakts.
  • relative Einengung („Verlegung“) der Harnwege abwärts der Blase, bei älteren Männern oft durch gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse mit erheblicher Restharnbildung. Der Harndrang tritt insbesondere im Liegen auf.

Im Rahmen anderer innerer Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Diabetes insipidus oder einer höhergradigen Nierenschwäche kommt es zu einer generell größeren Harnproduktion (Polyurie); dies führt auch nachts zu vermehrter Harnproduktion, die als Nykturie aufgefasst werden kann (auch wenn die vermehrte Harnproduktion nicht speziell nachtbezogen ist).

Siehe auch Polyurie, Pollakisurie, Anurie, Asthma cardiale

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nykturie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.