Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Nervus hypoglossus



  Der Nervus hypoglossus (von griechisch hypo „unter“ und glossa „Zunge“) ist der XII. Hirnnerv. Er ist für die motorische Innervation der Zunge zuständig.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Kern (Nucleus nervi hypoglossi) des Nerven liegt in der Medulla oblongata. Zwischen der Pyramide und Olive tritt der Nerv an die Gehirnoberfläche und verlässt die Schädelhöhle durch den Canalis nervi hypoglossi. Dann verläuft der Nerv im Spatium parapharyngeum, später im Trigonum caroticum. Ventraläste der oberen Halsnerven, die später die obere Wurzel der sog. Ansa cervicalis bilden, lagern sich ihm kurzzeitig an. Der Nervus hypoglossus selbst tritt von der Zungenunterseite her zwischen Musculus hyoglossus und Musculus mylohyoideus in die Zunge ein und innerviert die inneren und äußeren Zungenmuskeln.

Einseitige Schädigungen des Nerven führen zu einer halbseitigen Zungenlähmung. Im Mund weicht die Zunge zur gesunden Seite ab. Beim Herausstrecken der Zunge kommt es allerdings durch den Tonus des kontralateralen, nicht gelähmten Musculus genioglossus zu einer Verlagerung der Zunge zur geschädigten Seite. Dabei können Schwierigkeiten bei der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme auftreten. Beidseitige Schädigungen führen zu einer vollständigen Zungenlähmung, eine längere Schädigung zu einer Atrophie der Zungenmuskulatur.

Bei Tieren kann die Funktion des Nerven durch Herausziehen der Zunge getestet werden, wobei die Kraft beurteilt wird, mit der das Tier versucht, die Zunge zurückzuziehen. Bei Hunden kann man auch einfach die Nase anfeuchten, worauf das Tier normalerweise versuchen wird, diese abzulecken.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nervus_hypoglossus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.