Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Multicore-Myopathie



Klassifikation nach ICD-10
G71.2 Angeborene Myopathien
Minicore-Krankheit
Multicore-Krankheit
ICD-10 online (WHO-Version 2006)

Als Multicore-Myopathie oder Multiminicore-Myopathie wird eine seltene Muskelerkrankung aus der Gruppe der angeborenen Myopathien bezeichnet, die 1971 erstmals beschrieben wurde.[1]

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Klinik

Das klinische Bild ist heterogen, bei den meisten Patienten steht jedoch eine Schwäche und Steifigkeit der Rumpfmuskulatur im Vordergrund. Abzugrenzen sind Fälle in denen Lähmungen der Augenmuskulatur hinzutreten[2] sowie Fälle, die bereits vor der Geburt mit einer Arthrogrypose auffällig werden.[3]

Histologie und Genetik

 Histologisch sind in der Muskelbiopsie insbesondere in der enzymhistochemischen Reaktion für die NADH Störungen des intermyofibrillären oxidativen Netzwerks mit multiplen kleinen hellen Flecken („cores“) charakteristisch. Die Genetik der Multicore-Myopathie ist nicht einheitlich, die Erkrankung wird aber im Gegensatz zur Central-Core-Myopathie in der Mehrzahl der Fälle autosomal-rezessiv vererbt. Beschrieben wurden Mutationen des für das Selenoprotein N kodierenden SEPN1-Gens[5], aber auch des bei der Central-Core-Myopathie beteiligten RYR1-Gens, das für einen Ryanodin-Rezeptor kodiert.[6]

Einzelnachweise

  1. Engel et al.: Multicore disease. A recently recognized congenital myopathy associated with multifocal degeneration of muscle fibers. A new congenital non-progressive myopathy. Mayo Clin Proc. 1971;46:666-81. PMID 5115748
  2. Multicore-Myopathie mit externer Opthalmoplegie in der OMIM-Datenbank
  3. Vorgeburtliche Multicore-Myopathie mit Arthrogrypose in der OMIM-Datenbank
  4. Jungbluth: Multi-minicore disease. Orphanet Journal of Rare Diseases 2007, 2:25 PMID 17631035 (Übersichtsarbeit) Volltext
  5. Ferreiro et al.: Mutations of the selenoprotein N gene, which is implicated in rigid spine muscular dystrophy, cause the classical phenotype of multiminicore disease: reassessing the nosology of early-onset myopathies. Am J Hum Genet. 2002;71:739-49. PMID 12192640 Volltext bei Pubmed Central]
  6. Monnier et al.: A homozygous splicing mutation causing a depletion of skeletal muscle RYR1 is associated with multi-minicore disease congenital myopathy with ophthalmoplegia. Hum Mol Genet 2003;12:1171-1178 PMID 12719381


Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Multicore-Myopathie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.