Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Motretinid



Steckbrief
Name (INN) Motretinid
Wirkungsgruppe

monoaromatisches Retinoid

Handelsnamen

Tasmaderm

Klassifikation
ATC-Code D10AD05
CAS-Nummer 56281-36-8
Verschreibungspflichtig: Ja

Ähnliche Arzneistoffe suchen

Fachinformation (Motretinid)
Chemische Eigenschaften

IUPAC-Name: all-trans-N-Ethyl-9-(4-methoxy- 2,3,6-trimethylphenyl)-3,7-dimethyl- 2,4,6,8-nonatetraenamid
Summenformel C23H31NO2
Molare Masse 353,51 g/mol

Motretinid ist ein Retinoid der zweiten Generation (monoaromatische Retinoide).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Einsatzgebiet

Motretinid findet als pharmazeutischer Wirkstoff Anwendung. Topisch kommt es als wirksamer Bestandteil von Cremes und Lösungen bei der Therapie der Akne und weiteren hyperkeratotischen Hautkrankheiten zum Einsatz. Motretinid ist nur in der Schweiz zugelassen.

Wirkung

Motretinid 0,1% zeigte sich im Vergleich zu Tretinoin 0,05% effektiver gegenüber entzündlichen Läsionen, nicht aber bezüglich Komedolyse. Insgesamt wird es als weniger wirksam bewertet. Die eingesetzte Formulierung weist eine gute Hautverträglichkeit auf.

Nebenwirkungen

In den ersten Therapiewochen kann vorübergehend eine Reizung der Haut und in sehr seltenen Fällen eine Verschlechterung des Hautzustandes auftreten.

Wechselwirkungen

Andere äusserliche Hautpräparate sollten nur nach ärztlicher Beratung gleichzeitig mit Motretinid-Präparaten angewendet werden. Kombinierte Anwendung mehrerer lokaler Aknemittel kann Trockenheit und Irritation der Haut verursachen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Tierstudien zeigten nach systemischer Applikation von Motretinid unerwünschte Effekte auf den Fötus. Es existieren keine kontrollierten Humanstudien. Die systemische Aufnahme bei topischer Anwendung des Wirkstoffs wird auf maximal 1% geschätzt. Da die Unbedenklichkeit topischer Anwendung während der Schwangerschaft nicht systematisch untersucht wurde, sollten Motretinid-haltige Zubereitungen während der Schwangerschaft und bei bestehendem Kinderwunsch nicht verabreicht werden. Zudem ist nicht bekannt, ob Motretinid in die Muttermilch übertritt. Von der Anwendung in der Stillzeit wird abgeraten.

Motretinidhaltige Fertigpräparate

  • Tasmaderm® (Creme und Lösung)
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Motretinid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.