Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Lordose



  Lordose ist der medizinische Fachbegriff für eine nach vorne konvexe Krümmung der Wirbelsäule. Die entgegengesetzte Krümmung wird als Kyphose bezeichnet.

Beim Menschen ist eine Lordose im Bereich der Halswirbelsäule (cervical) und der Lendenwirbelsäule (lumbal) physiologisch, also normal. Die Abbildung zeigt eine normale Haltung der Wirbelsäule mit der Brustkyphose etwa in Bildmitte und darunter der Lendenlordose.

Hohlkreuz bzw. Hyperlordose

Als Hohlkreuz oder Hyperlordose wird eine Fehlhaltung mit übertriebener Lordose der Lendenwirbelsäule bezeichnet, bei der sich die Bauchpartie nach vorn wölben kann. Auslöser kann eine durch Bewegungsmangel oder falsche Körperhaltung mangelhaft trainierte Bauchmuskulatur sein, die ihre Funktion als Gegenspieler der Rückenmuskulatur nicht mehr voll erfüllen kann. Im fortgeschrittenen Stadium kann ein Hohlkreuz Rückenschmerzen verursachen. Zur Verbesserung dieser Fehlhaltung können Rückenschule, Bauchmuskeltraining und bestimmte Sportarten eingesetzt werden.

Bei Pygmäen und einigen anderen westafrikanischen Ethnien besteht genetisch bedingt ein ausgeprägtes Hohlkreuz, das jedoch in diesem Fall nicht krankhaft ist.

Siehe auch: Haltungstest nach Matthiass

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lordose aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.