Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Lithiumbromid



Kristallstruktur
LiBr(cF8)
Natriumchlorid-Struktur
Allgemeines
Name Lithiumbromid
Verhältnisformel LiBr
CAS-Nummer 7550-35-8
Kurzbeschreibung farbloses, weiß aussehendes, kristallines und geruchloses Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 86,85 g·mol
Aggregatzustand fest
Dichte 3,46g/cm3[1]
Schmelzpunkt 550 °C[1]
Siedepunkt 1265 °C[1]
Löslichkeit

leicht in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 22-36/38[1]
S: 26-36[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Lithiumbromid LiBr, das Lithiumsalz der Bromwasserstoffsäure, bildet farblose, stark hygroskopische Kristalle mit einem Schmelzpunkt von 550°C, einem Siedepunkt von 1265°C und einer Dichte von 3,46 g·cm-3. Die molare Masse des wasserfreien Lithiumbromids beträgt 86,85 g/mol. Die Lösungswärme in Wasser beträgt 2,7 kJ/mol.

Neben dem wasserfreien Lithiumbromid existieren noch verschiedene Hydrate, bekannt sind LiBr · n H2O mit n= 1, 2, 3 und 5. Das Monohydrat LiBr · H2O weist eine Dichte von 2,51 g · cm-3 auf.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Herstellung

Die Herstellung von Lithiumbromid erfolgt durch Umsetzung einer wässrigen Lithiumhydroxid- oder Lithiumcarbonatlösung mit Bromwasserstoff und anschließender Aufkonzentrierung und Trocknung.

\mathrm{LiOH +\ HBr \longrightarrow \ LiBr +\ H_2O}
\mathrm{Li_2CO_3 +\ 2 HBr \longrightarrow\ 2 LiBr + \ H_2O + \ CO_2}

Das bei der ersten Reaktion ebenfalls entstehende Lithiummonooxobromat kann mit Ameisensäure oder Ammoniak zum Lithiumbromid reduziert werden.

Das wasserfreie Lithiumbromid kann auch durch Reaktion von Lithiumhydrid mit Brom hergestellt werden.

\mathrm{LiH + \ Br_2 \longrightarrow \ LiBr + \ HBr}


Eigenschaften

Lithiumbromid ist sehr hygroskopisch, konzentrierte Lösungen mit 50% LiBr reduzieren den Dampfdruck des Wassers um ca. 80%. Es ist sehr gut löslich in Wasser, bei 20°C sind 60%ige Lösungen herstellbar. Auch in Alkohol und Glykol ist es gut löslich.

Verwendung

  • Als Lösung von Lithiumbromid in Wasser für Absorptionskältemaschinen (> 50% des hergestellten Lithiumbromids).
  • Wegen der stark hygroskopischen Wirkung als Trocknungsmittel, auch zur Entfeuchtung geschlossener Räume.
  • Organische Synthesen. Als Katalysator und Edukt.
  • Flussmittel beim Löten.
  • Als Elektrolyt in einigen Lithiumbatterietypen.

Quellen

  1. a b c d e f Sicherheitsdatenblatt (alfa-aesar)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lithiumbromid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.