Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Kontrollverlust



Mit Kontrollverlust wird ein Zustand bei Süchtigen bezeichnet, der es den Betroffenen unmöglich macht, die Dosis ihrer jeweiligen Droge frei zu bestimmen. Ist Sucht bzw. Drogenabhängigkeit an sich schon ein Verlust der Kontrolle über das eigene Konsumverhalten, so wird dieser Begriff benutzt, um das Stadium von Süchtigen zu bezeichnen, in dem keinerlei Maßhalten mehr möglich ist.

Beispiel

Alkoholiker, bei denen ein Kontrollverlust auftritt, trinken bis zur Bewusstlosigkeit, sie haben keinerlei Kontrolle mehr über ihr Trinkverhalten.

Möglicherweise kann man auch bei nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten, wie etwa Spielsucht, Sexsucht, Essstörungen oder Sportsucht, von einem Verlust der Kontrolle (Impuskontrollverluststörung) sprechen.

Verwandte Themen

Medien

Die Theatergruppe Banda Agita inszenierte 2007 ein Theaterstück mit dem Titel "Kontrollverlust", in dem es um die umgangssprachlich "Vergewaltigungsdroge" gennante Droge GHB geht. Im selben Jahr wurde das Theaterstück von Carolin Fischer verfilmt und feierte am 13. November 2007 seine Filmpremiere. Der Text zum Theaterstück ist aus diversen Improvisationen der Theatergruppe entstanden.

Webseite des Films "Kontrollverlust"

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kontrollverlust aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.