Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Glossitis



Der Begriff Glossitis steht für die Entzündung der Zunge. Man unterscheidet generell zwischen der akuten Glossitis und der chronischen Glossitis. Eine Glossitis kann mit sehr unangenehmen Schmerzen einhergehen und im weiteren Verlauf dann chronisch werden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Auch bei der akuten Glossitis handelt es sich in den meisten Fällen um eine harmlose Entzündung des Zungenmuskels und der Zungenschleimhaut mit nur geringen Beschwerden. Sie kann zum Beispiel durch Verletzungen ausgelöst werden und oft ist eine Therapie nicht notwendig.

Eine Glossitis kann durch einen Mangel an Pyridoxalphosphat (Vitamin B6) oder Cobalamin (Vitamin B12 - atrophische oder Hunter-Glossitis) ausgelöst werden und ist u.a. auch ein Leitsymptom bei einer Eisenmangel-Anämie.

Bei der Glossitis können sich begleitend Bläschen, Geschwüre, Flecken oder Fissuren bilden. Die Farbe der Zunge kann sich verändern oder teilweise bzw. insgesamt belegt sein. Die Glossitis kann auch zusammen mit einer allgemeinen Entzündung der Mundhöhle der sog. Stomatitis auftreten. Das Allgemeinempfinden ist bei der Glossitis normalerweise nicht beeinträchtigt.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Glossitis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.