Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Follikelstimulierendes Hormon



  Das follikelstimulierende Hormon (FSH), auch Follitropin, ist ein Glykoprotein und Sexualhormon (Gonadotropin), das bei beiden Geschlechtern in der Adenohypophyse (Vorderlappen der Hirnanhangsdrüse) gebildet wird. Es führt bei der Frau zum Follikelwachstum (Eizellenwachstum im Ovar) und der Follikelreifung (Eizellenreifung) und initiiert beim Mann die Spermatogenese (Spermienbildung).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Ausschüttung des FSH wiederum wird durch das zugehörige Releasing-Hormon (Freisetzungs-Hormon), das Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH) geregelt.

Bei beiden Geschlechtern wird zur Reifung der Geschlechtszellen auch das Luteinisierende Hormon benötigt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Follikelstimulierendes_Hormon aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.