Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Felix Hoppe-Seyler



Ernst Felix Immanuel Hoppe-Seyler (* 26. Dezember 1825 in Freyburg an der Unstrut; † 10. August 1895 in Wasserburg (Bodensee)) war ein deutscher Chemiker und Physiologe.

Leben

Felix Hoppe wuchs als Waise bei seinem Schwager Dr. Seyler auf und nahm aus Dankbarkeit den Namen Hoppe-Seyler an. Nach seiner Ausbildung zum Arzt (1851) arbeitete er u. a. im Kreis von Rudolf Virchow (1856).

Hoppe-Seyler war Professor in Tübingen und Straßburg. Er gilt als der Begründer der Biochemie (Physiologischen Chemie) und Molekularbiologie. Hoppe-Seyler entdeckte den Blutfarbstoff, dem er den Namen Hämoglobin gab. 1869 entdeckte sein Schüler Friedrich Miescher die Desoxyribonukleinsäure (DNA) in Hoppe-Seylers Tübinger Laboratorium.

Hoppe-Seyler gründete 1877 die Zeitschrift für Physiologische Chemie, die heute unter dem Titel "Biological Chemistry" erscheint.

Werke

  • Handbuch der physiologisch und pathologisch-chemischen Analyse (1858)
  • Physiologische Chemie (4 Bde., 1877-81)

Literatur

  • Max Perutz: Hoppe-Seyler, Stokes and haemoglobin. Biol Chem Hoppe Seyler. 376 (1995), No.8 (August 1995), p. 449-50.
  • Anja Vöckel: Die Anfänge der physiologischen Chemie : Ernst Felix Immanuel Hoppe-Seyler (1825-1895). Dissertation Technische Universität Berlin 2003
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Felix_Hoppe-Seyler aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.