Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Exuvie



  Die Exuvie (auch Exuvia; lat.: exuviae - abgelegte (Tier)haut, Hemd) ist die bei der Häutung (Ecdysis) abgeworfene Hülle der Gliedertiere (Arthropoda) und Reptilien (Reptilia).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Exuvie besteht meist ausschließlich aus chitinisierter oder verhornter Cuticula und trägt manchmal auch cuticuläre Organe wie Schuppen oder Borsten. Exuvien finden sich vor allem bei den Häutungstieren (Ecdysozoa) wie den Insekten und Krebstieren aber auch bei den niederen Landwirbeltieren, beispielsweise bei Schlangen und Echsen („Natternhemd“). Im Fall der Trilobiten, der Pfeilschwanzkrebse oder der Seeskorpione können Exuvien auch wichtige Fossilien darstellen, denn infolge der zahlreichen wachstumsbedingten Häutungen handelt es sich bei den meisten aufgefundenen Hüllen nicht um die Tiere selbst, sondern um deren Häutungsreste.


 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Exuvie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.