Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Epicondylitis



Epicondylitis (auch Epikondylopathie) sind schmerzhafte Einrisse an den Sehnenansätzen von Muskeln des Unterarms, die an den beiden Epikondylen am distalen Teil des Oberarmknochens entspringen. Es gibt zwei Formen:

  1. Epicondylitis radialis humeri (auch Tennisellenbogen): Einrisse der Sehnenansätze am äußeren Epikondylus des Oberarmknochens (Strecker des Handgelenks und der Finger).
  2. Epicondylitis ulnaris humeri (auch Golferellenbogen): Einrisse der Sehnenansätze am inneren Epikondylus des Oberarmknochens (Beuger des Handgelenks und der Finger).


Inhaltsverzeichnis

Ursachen

Eine Epicondylitis entsteht durch Überbeanspruchung der Unterarmmuskulatur, das heißt durch extreme oder dauernd wiederkehrende Bewegungen. Die dadurch zur Winkeloptimierung des Muskelansatzes eintretende Knochensubstanzanlagerung dehnt vermutlich das sensibel innervierte Periost. Mögliche Auslöser sind:

  • Einseitige Beanspruchung (z. B. bei Tastatur-, Mausbenutzung, Sportklettern)
  • Falsche Haltung (im Beruf, bei der Haus- und Gartenarbeit oder in der Freizeit)
  • Falsche Technik bei Schlägersportarten (Tennis, Badminton, Golf).
  • Falsche Schlafhaltung in Seitenlage: Verwendung des stark gebeugten Armes als Kopfstütze.

Nach landläufiger Meinung kann auch ein falscher, d. h. ein zu großer oder zu kleiner Griffumfang, ursächlich für eine Epicondylitis sein. Dies ist jedoch nach den Ergebnissen einer aktuellen Studie (2006) nicht der Fall: Nach Ansicht der Forscher hat eine falsche Griffstärke keinen signifikanten Effekt auf die betroffenen Muskeln des Unterarms und spielt deshalb auch keine Rolle bei der Entstehung der Sehnenentzündung[1].

Symptome

Es herrschen Druckschmerzen an den betroffenen Muskeln sowie ausstrahlende, ziehende Schmerzen im gesamten Unterarm. Anfangs schmerzen die Unterarme nur bei Belastung. Im Mittelstadium schmerzen sie auch belastungsfrei, und die Kraft lässt nach.

Therapien

Die beste und einfachste Therapie sind Dehnübungen [2]. Die meisten anderen Therapiemethoden bewirken keine Heilung, sondern lindern höchstens kurzfristig die Beschwerden, wie z.B. Kühlung, Ultraschall, Lasertherapie, Interferenztherapie, Hochvolttherapie, Elektrostimulationstherapie, Muskelkräftigungsübungen, Armschlinge, Bandagen, Verbände, Stoßwellen-Therapie (ESWT und Lithotripsie), Anwendung von Cremes (Voltaren, Diclac, Dolobene) und Gelen, Manuelle Therapie, Krankengymnastik, Akupunktur, Neuraltherapie und Homöopathie, lokale Friktionsmassagen und die Gabe von Kortison.[3]

Es gibt Hinweise, dass Physiotherapie gegen Epicondylitisbeschwerden auf Dauer besser hilft, als Kortison oder Zuwarten [4] [5] Wichtig ist die Belastungskarenz.

Die Epicondylitis in den meisten Fällen eine selbstlimitierende Erkrankung. Nach zirka einem Jahr sind 90 bis 95% der Patienten mit oder ohne Therapie wieder beschwerdefrei.

Chirurgie

Die Epicondylitis kann chronisch werden, so dass die betroffenen Muskeln im Endstadium aufgeschnitten werden müssen.

Hierbei wird eine Entlastung der Muskelspannung durch eine bogenförmige Einkerbung am Muskelansatz und der Durchtrennung der gereizten Nervenfasern am Knochen herbeigeführt; bei Nerveneinklemmung: Befreien des Nerves. Nach der OP trägt der Patient einen Oberarmgips ca. zwei Wochen; nach etwa fünf Wochen tritt in der Regel die Heilung ein. Leistungssport ist nach ca. drei Monaten wieder möglich. Bevor man sich zu einem chirugischen Eingriff entscheidet, können zur Regulierung der schmerzhaften Muskelverspannungen Querfriktionsmassagen durchgeführt werden.

Quellen

  1. Georg Hatch: The Effect of Tennis Racket Grip Size on Forearm Muscle Firing Patterns. In: The American Journal of Sports Medicine. Bd. 34, S. 1977, 21. Juli 2006; DOI: 10.1177/0363546506290185
  2. Pia Nilsson et al.: A prospective pilot study of a multidisciplinary home training programme for lateral epicondylitis. In: Muscoloskeletal Care Bd. 5(1): 36-50 published online 20.12.2006; doi:10.1002/msc.97
  3. Boyer,M.I. & Hastings, H.2nd: Lateral tennis elbow: "Is there any science out there?" - J Shoulder Elbow Surg. 1999 Sep-Oct;8(5):481-91. Review..
  4. BMJ 29, 11.10.2006, online zitiert nach Ärztezeitung: Steroide helfen nur kurzfristig bei Tennisellbogen
  5. BMJ, 333, 21.11.2006, 939 zitiert nach Ärztezeitung: Erfolg für Physiotherapie bei Tennisellbogen

Literatur

Barbara Voll: Diagnose Maus-Arm. Trias, Stuttgart 2002. ISBN 3-8304-3194-5

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Epicondylitis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.