Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Edinger-Westphal-Kern



Der Edinger-Westphal-Kern (Nucleus accessorius nervi oculomotorii) ist das Ursprungskerngebiet der parasympathischen Nervenfasern des dritten Hirnnervs (Nervus oculomotorius) und liegt im Mittelhirn. Er wurde nach den Entdeckern Ludwig Edinger und Carl Westphal benannt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Dieses Kerngebiet steuert den Pupillenreflex und damit die Adaptation des Auges. Seine Afferenzen bezieht der Kern über Sehnerv und Tractus opticus, wobei diese Nervenfasern nicht über das Corpus geniculatum laterale, sondern direkt in den Epithalamus projizieren. Hier werden sie im Nucleus pretectalis auf Interneurone umgeschaltet, die dann beidseitig zum Edinger-Westphal-Kern ziehen. Dessen Efferenzen ziehen über das Ganglion ciliare zum Pupillenverenger und zum Ziliarmuskel.

Ein Ausfall des Edinger-Westphal-Kerns zeigt sich in einer Weitstellung der Pupille (durch Übergewicht des Sympathikus, also des Musculus dilatator pupillae), sowie der Unfähigkeit zur Nahakkomodation (durch Lähmung des Ziliarmuskels). Dies führt zu einer Licht-Überempfindlichkeit und zur Unfähigkeit, nahe Objekte scharf zu sehen.

Literatur

  • Martin Trepel: Neuroanatomie. Urban & Fischer, 3. Auflage 2003. ISBN 3437412973
  • Franz-Viktor Salomon: Nervensystem, Systema nervosum. In: Salomon/Geyer/Gille (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke Stuttgart, 2004, S. 464-577. ISBN 3-8304-1007-7
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Edinger-Westphal-Kern aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.