Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Delirium



Unter einem Delirium (von lat. delirium bzw. lira - Furche: Irresein, Verwirrtheitszustand) versteht man eine akute psychische Störung, die eine organische Ursache hat (also eine Form des akuten Hirnorganischen Psychosyndroms).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Symptome und Beschwerden

Kennzeichnend für das Delirium ist die Agitation und eine Bewusstseins-Trübung. Weitere Symptome sind Herabsetzung des abstrakten Denkvermögens, ein reduziertes Kurzzeitgedächtnis, und Desorientierung, das heißt der Betroffene ist nicht richtig orientiert, was Ort, Zeit, seine eigene Person oder Situation betreffen kann.

Beim voll ausgeprägten Delirium kommen noch weitere Symptome, wie optische Halluzinationen, Wahnvorstellungen, motorische Unruhe und nestelnde Bewegungen sowie eine Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus hinzu. Des Weiteren können affektive Störungen wie Depression, Angst aber auch Euphorie oder Reizbarkeit auftreten. Der Beginn dieser akuten Störung ist plötzlich, die Symptomatik fluktuiert jedoch im Tagesverlauf.

Behandlung

Zunächst ist die Gefährlichkeit der Situation ärztlich einzuschätzen: akute medizinische Ursachen ausschließen. Dringende Abklärung, ob Krankenhauseinweisung notwendig ist.

Verschiedene akute Verwirrtheitszustände (medikamentös, metabolisch, infektiös, Kardio-pulmonal, ZNS-Störung, postoperativ, durch Wahrnehmungsstörungen sowie psychosoziale Auslöser) sind gegen die chronische Verwirrtheit bei Demenz (Alzheimer-D., Frontotemporale-D., Vaskuläre-D., andere Formen) abzugrenzen. Delirium wird meistens nur als Bezeichnung einer vorübergehenden Störung, Verwirrtheit bei der andauernden Störung verwendet.

Ursachen und Komplikationen

Die Ursachen des Deliriums sind sehr vielfältig. Es stellt eine mehr oder weniger einheitliche Reaktion auf viele mögliche Ursachen dar, welches Infektionskrankheiten, Hirntumoren, Vergiftungen durch Drogen und Medikamente, starker Flüssigkeitsmangel und viele andere sein können. Die häufigste Ursache des Deliriums ist der Alkoholentzug bei Alkoholismus. Man spricht dann von einem Alkoholentzugsdelirium Delirium tremens. Dieses stellt eine lebensbedrohliche Erkrankung dar.

Literatur & Weblinks

  • Neecham-Skala zur Erfassung von verwirrten Patienten z. B. bei Z. Stanga, F. F. Immer, P. Allemann et al.
  • Erich Grond: Die Pflege verwirrter alter Menschen. Psychisch Alterskranke und ihre Helfer im menschlichen Miteinander. Lambertus Verlag, Freiburg. 2003. 9. Auflage. ISBN 3-7841-1499-7. Rezension von Christine Riesner im socialnet.de
  • John Young, Sharon K Inouye: Delirium in older people (Summary), British Medical Journal, 21. April 2007, Vol 334, 842-6, doi:10.1136/bmj.39169.706574.AD
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Delirium aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.