Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Courvoisier-Zeichen



Das Courvoisier-Zeichen (nach dem Schweizer Chirurgen Ludwig Georg Courvoisier (1843-1918)) ist ein klinisches Zeichen das eine palpatorische (=abtastend, befühlend) wahrnehmbare, prall-elastisch gefüllte Gallenblase in Kombination mit einem inspektorisch erkennbaren Ikterus bezeichnet. Im Gegensatz zum Murphy-Zeichen ist die Gallenblase dabei nicht schmerzhaft.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Ursache des Courvoisier-Zeichens ist in der Regel ein tumorbedingter Verschluss des Gallenganges, meist infolge eines Pankreaskarzinoms oder eines Gallengangkarzinoms.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Courvoisier-Zeichen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.