Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Blinder Fleck (Auge)



Als blinder Fleck wird die Stelle des menschlichen Gesichtsfelds bezeichnet, auf die sich die Papille (Discus nervi optici oder Papilla n. optici) projiziert. Diese Stelle liegt etwa 15° schläfenseitig vom Fixierpunkt. Da sich auf der Papille keine Lichtrezeptoren befinden, ist der Mensch für diese Gesichtsfeldregion wirklich blind.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

 

Normalerweise wird die Lücke im Gesichtsfeld nicht wahrgenommen, sondern kann in den bildverarbeitenden Hirnregionen ergänzt werden durch die Farben der umgebenden Bereiche und das Bild des anderen Auges (das Loch im Bild des linken Auges deckt sich nicht mit dem des rechten).

Der blinde Fleck existiert, da die Fasern der Sehnerven auf der Seite des Augeninneren an den Sehzellen ansetzen, ein Stück weit im Inneren des Auges verlaufen und dann an einer Stelle gemeinsam gebündelt aus dem Auge heraus austreten - in der Papille. Diese auf den ersten Blick "unpraktische" Konstruktion wird manchmal durch die vermutete Entwicklung des menschlichen Auges im Laufe der Evolution erklärt: Die Netzhaut entsteht in der Ontogenese als eine direkte Ausstülpung des Gehirns.

Bei manchen anderen Lebewesen sind die Augen anders aufgebaut, wenn z. B. die lichtempfindlichen Zellen von äußeren Gewebeschichten (Ektoderm) abstammen, haben die Augen, wie zum Beispiel die von Tintenfischen, keinen blinden Flecken, da hier die Fasern des Sehnerven an der lichtabgewandten Seite der Lichtrezeptoren ansetzen und direkt vom Auge weg in das Gehirn verlaufen.

Versuch zum Ausprobieren
O X
Anleitung: Das rechte Auge zuhalten und mit dem Linken das X fixieren. Bei einem Abstand von ca. 20 cm zum Bildschirm ist das O nicht mehr zu sehen. (20 cm sind hier nur ein Richtwert. Ist das O noch zu sehen, variiert man den Abstand zum Bildschirm solange, bis das O verschwindet.) Umgekehrt, für den blinden Fleck des rechten Auges: Linkes Auge zuhalten, linken Punkt ansehen – der rechte verschwindet.

(Zum Nachmachen: Auf ein quergelegtes normales weißes Blatt Papier zwei Punkte im Abstand von ungefähr 11 cm horizontal nebeneinander zeichnen – wahlweise auch kleine Symbole oder ähnliches (maximal 1 cm groß). Das Blatt in Armlänge vor die Augen halten oder vor sich auf den Tisch legen. Versuchsdurchführung wie oben.)


Siehe auch

Skotom (Gesichtsfeldlücke)

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Blinder_Fleck_(Auge) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.