Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Arteria iliaca interna



Die Arteria iliaca interna (innere Beckenarterie) geht beim Menschen auf jeder Körperseite als schwächerer der zwei Äste der Arteria iliaca communis als mittelbare Fortsetzung der Aorta hervor. Bei den Haustieren geht sie direkt aus der Aorta ab. Sie versorgt die Organe des Beckens, aber auch die Körperwand mit Blut.

Die Arteria iliaca interna verläuft zunächst weiter nach kaudal zum hinteren oberen Rand des muskulären Beckenbodens, um ihre Äste sowohl auf die Außenseite desselben als auch auf die Innenseite abzugeben.


Beim Menschen gibt sie folgende Äste zu den Eingeweiden ab:

  • Arteria vesicalis superior und Arteria vesicalis inferior (obere und untere Blasenarterie)
  • Arteria uterina (Arterie zur Gebärmutter)
  • Arteria pudenda interna (Arterie für das äußere Genitale und die Schwellkörper), sie gibt die Arteria rectalis inferior (unpaar) zur Anusmuskulatur ab.
  • Arteria rectalis media (Versorgung des Rektums oberhalb des Beckenbodens und ebenfalls der Anusmuskulatur)

Weiterhin entspringen der Arteria iliaca interna folgende Äste zur Bauchwand und muskuloskeletalen Strukturen des Beckens:

  • Arteria umbilicalis (spielt eine große Rolle für den fetalen Kreislauf und obliteriert nach der Geburt)
  • Arteria iliolumbalis
  • Arteria sacralis lateralis (Äste zum Kreuzbein)
  • Arteria obturatoria (Äste zu den Adduktoren und zur dorsalen Hüftmuskulatur)
  • Arteria glutea superior (Äste zur Gesäßmuskulatur)
  • Arteria glutea inferior (Äste zur Gesäßmuskulatur)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Arteria_iliaca_interna aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.