Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Antipyretikum



Ein Antipyretikum ist ein fiebersenkendes oder vor Fieber schützendes Mittel. Ein solcher Wirkstoff wird als antipyretisch bezeichnet. Meist wird es als Komponente von Analgetika verabreicht. Es hemmt die Prostaglandin-E2-Synthese im Hypothalamus. Dadurch kommt es zur erhöhten Wärmeabgabe durch Erweiterung der Hautgefäße und vermehrter Schweißsekretion, wodurch der Körper „entfiebert“ wird. Die bekannteste Gruppe der Antipyretika sind die nichtsteroidalen Antiphlogistika.

Ein anderer, veralteter Begriff für Antipyretikum ist Febrifugum.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Antipyretikum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.