Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Alpha-Galaktosidase



α-Galactosidase
Synonyme

Melibiase; α-D-Galactosidase; α-Galactosidase A; α-Galactosid-Galactohydrolase

EC-Nummer

3.2.1.22

CAS-Nummer

9025-35-8

Kategorie Glycosidase (Hydrolase)
Reaktionsart Hydrolytische Abspaltung von endständigen α-D-Galactoseresten
Substrate Galactosehaltige Oligo- und Polysaccharide

Alpha-Galaktosidase auch Ceramidtrihexosidase (EC-Nummer 3.2.1.22) ist ein Enzym, das sogenannte Glykosphingolipide (wie beispielsweise Globotriaosylceramid, kurz: GL-3) spaltet, welche dadurch anschließend abgebaut werden können. Es spaltet die α-D-glykosidische Bindung zu endständigen, nichtreduzierenden α-D-Galaktoseresten durch Hydrolyse. Das Enzym kommt in Zellen in den Lysosomen vor.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Ist das Enzym nicht ausreichend vorhanden, kommt es zu einer Anreicherung der Glykosphingolipide, was schließlich zum Tod der Zelle führt. Ist der Mangel an Alpha-Galaktosidase durch einen Genfehler bedingt, spricht man vom Krankheitsbild des Morbus Fabry. Dies ist eine X-chromosomal vererbte Erbkrankheit bei der ein organismusweiter Mangel des Enzyms auftritt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Alpha-Galaktosidase aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.