Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Tomographie



Unter dem Begriff Tomographie bzw. -grafie (altgriechisch tome - Schnitt, γραφή, grafí, „die Schrift“, „Graphie“) werden verschiedene bildgebende Verfahren zusammengefasst, mit denen die räumliche Struktur eines Objektes ermittelt werden kann, indem volumetrische, tiefenaufgelöste Information dargestellt wird. Erzeugt wird eine Tomographie meist, indem das Objekt in einer Serie paralleler Querschnittbilder abgetastet wird.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Verfahren in der Medizin

In der Medizin sind folgende tomografischen Verfahren im Einsatz:

Bei der Tomographie werden Serien von Schnittbildern erzeugt, in denen jeder Bildpunkt eindeutig einem Punkt im aufgenommenen Objekt entspricht. Dadurch wird die räumliche Anordnung der Strukturen im Innern des Patienten wiedergegeben. Man spricht von einer überlagerungsfreien Darstellung. Im Gegensatz dazu wird bei Projektionsverfahren wie der Radiographie (gewöhnliche Röntgenuntersuchung) ein Schattenbild aufgenommen, auf dem sich mehrere Strukturen überlagern, wenn sie im Strahlengang hintereinander liegen. Beispielsweise überlagern beim konventionellen Röntgenbild die Weichteile der vorderen und hinteren Brustwand und die knöchernen Strukturen des Thorax die Lungenstrukturen. Dies würde die Diagnose eines Lungentumors (z.B. Bronchialkarzinom) erschweren. Jedes CT- oder MRT-Schnittbild vom Thorax zeigt nur eine 0,5 - 10 mm dicke Schicht, dies aber ohne Überlagerungen.

       

Jedes Pixel in einem Schnittbild entspricht einem Volumenelement (Voxel) des gesamten dreidimensionalen Datensatzes. Die Höhe des Voxels entspricht dabei der Schichtdicke. In der Nachbearbeitung lassen sich aus den Voxels dreidimensionale Bilder des untersuchten Objekts (Volumenrendering) oder beliebig im Raum angeordnete Schichtbilder (multiplanare Rekonstruktion) errechnen.

Verfahren in der Geologie/Geophysik

In anderen Gebieten der zerstörungsfreien Untersuchung werden ähnliche Verfahren angewandt. In der Geophysik gibt es Verfahren, die nach der gleichen mathematischen Inversionsmethode arbeiten. Diese sind:

  • die seismische Tomographie
  • die geoelektrische Tomographie.

Verfahren in der Physik

  • Quantenzustandstomographie

Ein Verfahren, das, mithilfe ähnlicher mathematischer Methoden wie die im medizinischen Bereich verwendeten, die vollständige Vermessung des Quantenzustandes eines Objektes (z.B. seine Dichtematrix oder seine Ort- und Impulsverteilung) ermöglicht.

  • Elektronentomographie

Ein Verfahren, bei dem mittels eines Transmissionselektronenmikroskopes (TEM) die einzelnen Schnittbilder (Projektionen) erzeugt werden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tomographie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.