Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Thymin



Strukturformel
Allgemeines
Name Thymin
Andere Namen

5-Methyluracil, 2,4-Dihydroxy-5-methylpyrimidin, 5-Methyl-2,4(1H,3H)-pyrimidindion

Summenformel C5H6N2O2
CAS-Nummer 65-71-4 [1]
Kurzbeschreibung weißer, kristalliner Feststoff [2]
Eigenschaften
Molare Masse 126,04 g·mol−1
Aggregatzustand fest [2]
Schmelzpunkt 316–317 °C [2]
Siedepunkt Zersetzung: 335–337 °C [2]
Löslichkeit

löslich in Wasser 4 g·l−1 (25 °C) [2]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
keine Gefahrensymbole
 [2]
R- und S-Sätze R: keine R-Sätze [2]
S: keine S-Sätze [2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Thymin (T), auch 5-Methyluracil, ist als einer der Nukleinbasen ein Grundbaustein der DNA. Es ist ein Pyrimidin-Derivat und tritt in der DNA als Nukleotid Thymidin glycosidisch an Desoxyribose gebunden auf. Zur komplementären Nukleinbase Adenin bildet es zwei Wasserstoffbrücken. In der RNA kommt Thymin nur sehr selten vor (z. B. in der t-RNA) und ist dort in aller Regel durch Uracil ersetzt.

Siehe auch

Quellen

  1. Gefahrstoffdatenbank der Länder: http://www.gefahrstoff-info.de/. 11. Jun. 2007
  2. a b c d e f g h Herstellerangaben der Firma Alfa Aesar: http://www.alfa-chemcat.com/daten_msds/D/A15879_-_Thymine_(D).pdf. 11. Jun. 2007
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Thymin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.