Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Thrombendarteriektomie



Eine Thrombendarteriektomie (TEA) ist eine operative Rekanalisierung von Gefäßen, die zum Beispiel embolisch oder thrombotisch verschlossen wurden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Durchführung

Bei einer Thrombendarteriektomie wird die Arterie freigelegt und eröffnet. Mittels Dissektionsspatel oder Ringsdesobliteration wird der Thrombus zusammen mit einem Teil der inneren Gefäßwand entfernt. Gegebenenfalls wird die TEA mit einer Patchplastik, bei der die betroffene Arterie mit einem Kunststoffflicken oder einer vorher an einem anderen Körperteil entnommenen und längs aufgeschnittenen Vene erweitert wird, kombiniert.

Die Erkrankungen, bei der häufig TEA durchgeführt werden, sind die periphere arterielle Verschlußkrankheit (pAVK) und die symptomatische Stenose der Arteria carotis.

Weblink

  • Seite des Gefäßzentrums Bremen
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Thrombendarteriektomie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.