Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Tachypnoe



Tachypnoe (griechisch ταχύπνοια, tachypnoia, „Schnellatmung“) ist eine gesteigerte bzw. überhöhte Atemfrequenz (d. i. Atemzüge pro Minute) wegen erhöhtem Sauerstoffbedarf (z. B. bei körperlicher Belastung, Fieber, psychischer Erregung), oder erniedrigtem Sauerstoffangebot (z. B. bei Lungenerkrankungen).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Eine Verbform zu Tachypnoe ist nicht gebräuchlich.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tachypnoe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.