Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Subependymales Riesenzellastrozytom



Das Subependymale Riesenzellastrozytom (engl. subependymal giant cell astrocytoma, kurz SEGA) ist ein langsam wachsender, gutartiger Tumor des Gehirns, der häufig bei der genetischen Erkrankung Tuberöse Sklerose beobachtet wird.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der bevorzugt in der Wand der Seitenventrikel entstehende Tumor tritt in den ersten beiden Lebensdekaden am häufigsten auf. Mit zunehmendem Wachstum kann er den Liquorabfluss stören und damit zu einem Hirndruck-Anstieg führen. Häufig werden auch epileptische Anfälle beschrieben. In einigen Fällen werden Verkalkungen oder Blutungen aus dem Tumor beobachtet.

In der radiologischen Bildgebung beobachtet sind Verkalkungen im subependymalen Bereich typisch.

Unter dem Lichtmikroskop kann die Morphologie der Tumorzellen von polygonalen Zellen mit glasigem Zytoplasma bis zu spindelförmigen Zellen in einer fibrillären Matrix reichen.

Weblinks

  • Histologisches Präparat auf PathoPic
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Subependymales_Riesenzellastrozytom aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.