Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Steuerfeder



    Als Steuerfeder (Rectrices) bezeichnet man auch die Schwanzfeder bei Vögeln. Das Steuer, wie die Zusammenfassung der Steuerfedern genannt wird, kann mehrere Funktionen haben:

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

• Steuerung im Flug

• Balance im Sitzen und Laufen

• Stütze beim Klettern (Spechte und Baumläufer)

• Lauterzeugung bei der Balz (Bekassine)

• Signalwirkung in Form und/oder Farbe bei der Balz (Birkhuhn, Pfau, Leierschwanz)

Einige Arten haben lediglich rudimentäre Steuerfedern (Lappentaucher). Diese sind in der Regel paarig angelegt. Ausnahmen bilden Kiwis, Emus und Kasuare. Die meisten Arten haben sechs Paar, es gibt aber auch Arten mit nur vier (Kampfwachteln) oder im anderen Extrem 16 Paar Steuerfedern (Bulwerfasan).

Auf den Bildern ist deutlich zu sehen, wie sich das Verhältnis der Breite von Innen- zu Außenfahne von innen nach außen verändert.

Literatur

  • Busching, Wolf-Dieter: Handbuch der Gefiederkunde europäischer Vögel, AULA-Verlag Wiesbaden 1997
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Steuerfeder aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.