Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Shine-Dalgarno-Sequenz



Die Shine-Dalgarno-Sequenz ist eine Sequenz der mRNA bei Prokaryoten, die als Teil der ribosomalen Bindungsstelle (RBS) von den Ribosomen erkannt wird und damit den Startpunkt der Translation markiert. Im Jahre 1975 entdeckten J. Shine und L. Dalgarno die Basenpaarung zwischen mRNA und 16S rRNA bei Prokaryonten.[1] Der Sequenzabschnitt auf der mRNA, der komplementär zur 16S rRNA ist, wird als Shine-Dalgarno-Sequenz 5'…AGGAGGU…3'bezeichnet.

Die mRNA besitzt vor dem Translationsstartpunkt (Startcodon) eine sogenannte Leader-Sequenz, auch 5'-Nicht-Kodierungsbereich (5'-UTR für 5' untranslated region) genannt, die, wie man früher glaubte, keine Funktion besitzt. Der Abschnitt, der 4-14 Nukleotide vor dem Startcodon in der 5'UTR liegt, geht Basenpaarungen mit komplementären Sequenzen am 3'-Ende der 16S rRNA ein. Die Länge des komplementären Abschnittes und sein Abstand vom Start-Codon bestimmen die Stabilität des Initiationskomplexes.

Quellen

  1. Shine, J. & Dalgarno, L. (1974): The 3'-terminal sequence of Escherichia coli 16S ribosomal RNA: complementarity to nonsense triplets and ribosome binding sites. In: Proc. Natl. Acad. Sci. U.S.A. Bd. 71, S. 1342-1346. PMID 4598299 PDF

Literatur

  • Anne Carr-Schmid & Terri Goss Kinzy (2001): Messenger RNA: Interaction with Ribosomes. In: Encyclopedia of Life Sciences. doi:10.1038/npg.els.0000876 (Volltextzugriff)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Shine-Dalgarno-Sequenz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.