Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Seihschnabel



Als Seihschnabel bezeichnet man den Schnabel vieler Enten.

Ihre Nahrung nehmen Enten überwiegend vom Gewässergrund auf. Diesen Vorgang nennt man Gründeln. Der Vogel presst bei diesem Vorgang den feuchten Schlamm durch die Hornleisten des Seihschnabels. Dabei bleiben Insekten, Würmer, Schnecken, Laich und Pflanzenteile wie in einem Sieb zurück. Man bezeichnet in Altdeutsch dies als Ausseihen, was ein anderes Wort für Aussieben ist.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Seihschnabel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.