Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Sehzelle



Als Sehzellen werden die lichtempfindlichen Zellen (die so genannten Fotorezeptoren) der Tiere bezeichnet, wie sie zum Beispiel bei Wirbeltieren in der Netzhaut vorkommen. Beim Menschen gibt es zwei Typen von Sehzellen in der Netzhaut: Die farbempfindlichen Zapfen, die für das Farbensehen zuständig sind, und die lichtempfindlichen Stäbchen, die das Hell-, Dunkel- und Dämmerungssehen ermöglichen sowie für das Sehen bei Dunkelheit wichtig sind.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

siehe auch: Fotorezeptor, Facettenauge

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sehzelle aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.