Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Scheidenvorhof



  Der Scheidenvorhof (Vestibulum vaginae) stellt den Bereich zwischen Vulva und Scheideneingang dar. Die Grenze zwischen Scheide und Scheidenvorhof ist durch die Mündung der Harnröhre definiert. An dieser Grenze liegt auch das Jungfernhäutchen (Hymen). Der Scheidenvorhof wird von den großen und kleinen Schamlippen bedeckt und geschützt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Um den Scheidenvorhof sind Drüsen lokalisiert, die die Befeuchtung der Vagina gewährleisten, da letztere selbst drüsenlos ist:

Neben der glatten Muskulatur der Vorhofswand sorgt quergestreifte Muskulatur (Musculus constrictor vestibuli) für den Verschluss des Scheidenvorhofs. Zudem ist bei einigen Spezies (Mensch, Hund, Pferd) in der seitlichen Vorhofswand ein spezielles Schwellgewebe (Bulbus vestibuli) ausgebildet, das dem Harnröhrenschwellkörper (Corpus spongiosum penis) männlicher Individuen entspricht.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Scheidenvorhof aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.