Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Provirus



Als Provirus wird ein Virus bezeichnet, wenn seine DNA in das Genom der Wirtszelle integriert ist. In diesem Zustand kann das Virus in einem latenten Zustand im Organismus verbleiben und an die Tochterzellen weitervererbt werden. Die provirale Form ist Teil des normalen Replikationszyklus von Retroviren und anderen Viren, deren DNA in das Genom integriert wird.

Der Begriff geht zurück auf Richard Shope, der 1935 das Papillomavirus des Kaninchens beschrieb und vermutete, dass dieses als Provirus in latenter Form im Organismus verbleiben könne.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Provirus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.